Gärtnern macht Spaß und bringt Freu(n)de!

Die Seite für alle Fälle.  

Hier informiert der Verein über Dinge,

die den übrigen Seiten schwer zu zu ordnen sind.



NEUES (?) zu den Bauplanungen;

HAZ vom 24.09.2015

WIRD DAS die ZUFAHRT für die FEUERWEHR?

In Kirchrode soll die Feuerwehr ein 14 000 Quadratmeter großes Grundstück erhalten, wovon 6000 Quadratmeter als Nutzfläche benötigt werden. Das Baugelände zwischen Lange-Feld-Straße und Güterumgehungsbahn gehört bereits der Stadt. Obwohl die Fläche mitten in einer Kleingartenkolonie liegt, gibt es auf dem Gelände selbst keine Lauben. Trotzdem müssen drei bis vier Kleingärten, die direkt an der Güterumgehungsbahn liegen, für eine zweite Zufahrt zur Bemeroder Straße planiert werden.

Die Freiwilligen Feuerwehren im Stadtbezirk müssen sich wegen der Berufsfeuerwehr in ihrer Nachbarschaft keine Sorgen machen. „Die Verlegung betrifft die Ortsfeuerwehren in keiner Weise, die Standorte werden nicht ausgehebelt oder reduziert“, betonte Lange. Bezüglich des Lärms beruhigte er auch die Anlieger in den benachbarten Kleingärten. In Kirchrode wolle die Feuerwehr auf die Erfahrungen setzen, die mit dem Bau der neuen Rettungswache 1 am Weidendamm gemacht wurden. „Durch eine Ampelregelung haben wir die Lärmbelastung mit dem Martinshorn so weit heruntergefahren, dass wir keine Beschwerden aus der Nachbarschaft haben“, sagte Lange. Eine ähnliche Regelung soll es in Kirchrode geben.


Anlässlich des Neubaus erwägt die Stadt auch eine Sanierung der westlichen Lange-Feld-Straße. Bislang war eine Erneuerung nur östlich der Güterumgehungsbahn geplant. „Die Lange-Feld-Straße hat eine seitlich abbröckelnde Asphaltdecke“, sagte Stadtplaner Matthias Fabich. Eine Planungsgruppe soll feststellen, ob und wie die Straße ausgebaut werden muss.
Zwei planungsrechtliche Hürden gibt es für das Projekt: Der Bebauungsplan für die Lange-Feld-Straße und das Regionale Raumordnungsprogramm müssen angepasst werden. Die Stadtverwaltung ist jedoch zuversichtlich, dass beides im Jahr 2016 gelingt. Die frühzeitige Bürgerbeteiligung soll schon in diesem Oktober starten, wenn auch die anderen städtischen Gremien zugestimmt haben. [HAZ 24.09.2015]


WICHTIG!
Informationen zur Stromversorgung unserer Kolonien:


Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

uns Kleingärtnern steht neuer Ärger ins Haus!
Die „enercity Netzgesellschaft mbH“ möchte in Zukunft die oberirdisch geführten Versorgungsleitungen nicht mehr betreiben, bzw. modernisieren, besser noch sie ganz stilllegen. Aktuell bereits betroffene Kolonien haben sich schon über Zeitungsartikel zu Wort gemeldet, der Verband sucht nach Lösungen und Kompromissen. Vor allem müssen wir selbst unseren Unmut über die einseitig beschlossene Aufkündigung der Oberleitungen von der Straße in die Kolonien und Gärten kund tun. Deshalb hat der Vorstand alle Mitglieder angeschrieben und ein Unterschriftenblatt beigefügt, das die Forderungen des Bezirksverbandes in Sachen Stromversorgung enthält. In die Unterschriftenliste sollten sich möglichst alle Mitglieder eintragen, um mit ihrer Stimme den Forderungen Gewicht zu verleihen und zugleich Stellung zu beziehen!

Bitte die Unterschriftenliste möglichst zeitnah zurücksenden!

Alternativ können die Unterschriften auch während des Sprechtages, der Öffnungszeiten des Vereins-/Kolonieheims geleistet oder der Brief kann auch im Vereinsbriefkasten am Vereinsheim Gartenheim eingeworfen werden.


Die Seite für alle Fälle.  

 

Weniger Erfreuliches:

                        Laube abgebrannt ...                         

RICHTIG VERSICHERT ???

Nehmen Sie Kontakt auf mit unserem Versicherungsobmann!

(Seite "Kontakt")

Versicherung

(mehr auf der Homepage des Bezirksverbandes "http://www.bezirksverband-hannover.de/")

 

Die GENERALI VERSICHERUNG als Spezialist für Kleingartenversicherungen

Ist Premiumpartner und Rahmenvertragspartner für alle Mitglieder des BV Hannover. Es wurde ein kostengünstiger Versicherungsschutz für Risiken im Kleingartenbereich entwickelt, der speziell auf die Anforderungen (Bedürfnisse) der Kleingärtner zugeschnitten ist.

 

Grundversicherung -  F/E/D

 

Für die Vereinsmitglieder besteht über einen Rahmenvertrag eine Grundversicherung, mit der die wesentlichen Bedürfnisse einer Absicherung des Kleingartens bzw. der Laube abgedeckt sind. Die Versicherungssummen betragen wie folgt:

 

€ 5.000    für alle Baulichkeiten gegen Brand-Blitz und Explosionsschäden

       

€ 1.000   für den Inhalt der Laube gegen Feuer- Einbruchdiebstahlschäden

 

 450     bei Gebäudebeschädigungen durch Vandalismus

 

 250     für Abbruch / Entsorgungskosten / Sondermüll